Die Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) im Kreis Vechta begrüßt das laut Medienberichten geplante Betriebsrätestärkungsgesetz und erarbeitet zudem Grundlagen für eine moderne Betriebsratsarbeit.

Jan Hoyer, Kreisvorsitzender der CDA Vechta, erklärt: „Derzeit läuft eine Ressortabstimmung zur Schaffung eines Betriebsrätestärkungsgesetzes, dass u.a. das Recht auf Mitbestimmung des Betriebsrats bei mobiler Arbeit verankert sowie die Grundlagen für eine bessere digitale Arbeit von Betriebsräten schafft. Die CDA im Kreis Vechta begrüßt diese Initiative in der Großen Koalition ausdrücklich und hofft auf eine rechtzeitige Verabschiedung vor der Bundestagswahl.“

Das Thema der Mitbestimmung und der Modernisierung wird die CDA aber weiter beschäftigen. Unter der Leitung des erfahrenen Betriebsratsmitglieds Frank Glaubitz wird die CDA Niedersachsen daher eine Arbeitsgruppe einsetzen, die konkrete Vorschläge für die Weiterentwicklung der bestehenden Regelungen für die Betriebsratsarbeit unterbreiten wird. Interessierte CDA-Mitglieder können sich melden unter info@cda-niedersachsen.de.

Sozialpolitiker Hoyer: „Im Fokus der Diskussion wird dabei insbesondere die Digitalisierung der Betriebsratsarbeit stehen, d.h. wo sind die bestehenden Regelungen zu unpräzise, was die digitale Ausstattung von Betriebsratsmitgliedern oder die digitale Gründung von Betriebsräten angeht etc. Ziel der Arbeitsgruppe ist u.a. die Erarbeitung von Beschlussvorlagen für die CDA-Bundestagung im April in Hildesheim.“

Bild: pixabay.com

« Besondere Situation der Erzieherinnen und Erzieher in den Blick nehmen CDA Vechta fordert Umsetzung des Betriebsrätestärkungsgesetzes »