Der CDA-Kreisverband Vechta steht an der Seite der Erzieherinnen und Erzieher und sieht das neue Kindertagesstättengesetz (KiTaG) der niedersächsischen Landesregierung kritisch

Niedersachsens Erzieherinnen und Erzieher warteten gespannt auf die Vorstellung des neuen Gesetzes. Lange Zeit hat sich hier nichts getan. Die Reaktionen waren beinahe einstimmig. Viele Erzieherinnen und Erzieher waren sehr ernüchtert, als der Gesetzestext publik wurde. Sicherlich beinhaltet das neue Gesetz sinnvolle Dinge – doch leider ist wenig bzw. nichts davon zu finden, was viele Erzieherinnen und Erzieher schon seit Jahren erwarten.

CDA für eine dualisierte Erzieherausbildung

Die beiden Kreisvorsitzenden der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) aus den Verbänden Cloppenburg und Vechta, Andreas Uhlhorn aus Essen und Jan Hoyer aus Bakum, machen sich weiter stark für eine dualisierte Erzieherausbildung.

Frauen tragen Verantwortung in der Krise

Nach einem Jahr Corona wird deutlich: Es sind Frauen, die die Gesellschaft am Laufen halten. Auswertungen des Statistischen Bundesamts zeigen, dass sie überwiegend in Berufen arbeiten, die existenzielle Lebensbereiche umfassen.

CDA Vechta begrüßt Betriebsrätestärkungsgesetz

Die Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) im Kreis Vechta begrüßt das laut Medienberichten geplante Betriebsrätestärkungsgesetz und erarbeitet zudem Grundlagen für eine moderne Betriebsratsarbeit.

Besondere Situation der Erzieherinnen und Erzieher in den Blick nehmen

Angesichts der Diskussionen um die allgemeine Bekämpfung der Corona-Pandemie und auch der Offensiven zum Homeoffice möchte die Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft im Kreisverband Vechta noch einmal auf die Situation der Beschäftigten in den Kitas hinweisen.

Weitere Neuigkeiten laden